fbpx

Siehst du, wie sie sterben?

(15 Kundenrezensionen)

0

Sieh hin!
Sieh genau hin!
Und sieh, WIE sie sterben!

Diese Vorablese-Aktion ist bereits beendet. Der Download des eBooks steht nicht mehr zur Verfügung. Wenn du dich für den Titel interessierst, lade gern die Leseprobe herunter.

Du musst eingeloggt sein, um das Buch herunterladen zu können.

Kategorie:

Beschreibung

📖 Kurzinhalt:
Psychologin Frieda Rubens, Buchautorin und Expertin für abnorme Rechtsbrecher, wird von ihrem Ex-Freund, Kriminalkommissar Marc Wittmann, kontaktiert. Obwohl sie keinerlei Lust verspürt, mit Marc zusammen zu arbeiten, ist sie fasziniert von dem Fall, zu dem Marc sie als Beraterin hinzuziehen soll: Ein Serienkiller, der seine weiblichen Opfer mit mysteriösen Zeichen und Botschaften verziert, treibt in ihrer Stadt sein Unwesen. Drei Opfer wurden bisher gefunden, doch die Botschaften des Killers legen nahe, dass er seine Mordserie noch lange nicht beendet hat. Vielmehr scheint der Killer mit jedem Opfer einen immer enger werdenden Kreis um sein eigentliches Ziel zu ziehen. Viel zu spät erkennen Frieda und Marc, wie persönlich dieses Ziel tatsächlich ist …

⏰ Timing/Deadline:
Bitte veröffentlicht eure Rezension…

  • zuerst als Bewertung hier im Vorableser-Club (sobald ihr das Buch beendet habt)
  • anschließend in Communities, Social Media und auf Verkaufplattformen (z.B. Amazon)
    • frühestens am VÖ-Tag (22.04.2021)
    • spätestens eine Woche nach VÖ (29.04.2021)

💬 Tauscht euch mit der Autorin aus!
In unserer Facebook-Gruppe könnt ihr euch mit anderen VorableserInnen über Handlung und Hintergründe austauschen.

Die Teilnahme am Austausch in der Gruppe ist natürlich freiwillig, aber wir freuen uns, wenn ihr dabei seid! Noch kein Mitglied der Facebook-Gruppe? Jetzt beitreten!

15 Bewertungen für Siehst du, wie sie sterben?

  1. Helgas Buecherparadies

    Meine #Rezension zu
    @Gunnar Schwarz Siehst du, wie sie sterben?
    Marc und Frieda haben eine 10-jährige Beziehung hinter sich und sind seit längerem getrennt. Da Frieda nicht nur ihre psychologische Praxis mit Erfolg führt, sondern auch ihre Fachbücher von Erfolg gekrönt sind, möchte Marc sie als Beraterin zu mehreren Mordfällen hinzuziehen.
    Drei Frauen wurden bestialisch zugerichtet. Sie sieht auch relativ schnell Zusammenhänge und weiß wo und wann das nächste Opfer zu finden sein wird.
    Aber der Täter spielt ein Katz- und Mausspiel. Als sie das fehlende Puzzleteil Wochen später findet, kommen sie dem Täter immer näher.
    Gelingt es ihnen den Serienmörder zu stoppen?

    Schon der Prolog beginnt extrem spannend. Der Autor versteht es, diese auch bis zum Ende durchzuziehen.
    Marc ist manchmal ruppig und schießt auch gerne über das Ziel hinaus. Am Anfang kam  er mir unfreundlich vor, aber im Laufe nahm die Sympathie zu.
    Er hat unter privaten Problemen zu leiden, aber mit Frieda verbindet ihn nach ihrer gemeinsamen Zeit doch noch einiges.
    Sie dagegen ist erfolgreich und versucht den Täter zu analysieren.
    Eine bildgewaltige Sprache mit schockierenden Details der Tötung ist nichts für schwache Nerven. Ich habe von Zeile zu Zeile mitgefiebert. Das Buch zeigt auf erschreckende Weise wozu abnorme Rechtsbrecher fähig sind.
    Gegen Ende wird die bisherige Spannung erhöht und man weiß bis zum Schluss nicht, wird der Täter ist.
    Mit einem Anruf an Frieda endet das Buch mit einem Cliffhanger und läutet die Fortsetzung ein.

    Fazit: spannend, schockierend, grausam, erschreckend und mit Nervenkitzel versetzt, bietet das Buch alles was ein Thriller haben muss.
    Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung und 💥 💥 💥 💥 💥

    Vielen Dank an den @Feuerwerkeverlag fürs Vorablesen.
    Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst.

    Weitere Rezensionen findet ihr unter http://www.helgasbuecherparadies.com

  2. Jasminh86

    🖤Sieh hin! Sieh genau hin! Und sieh, WIE sie sterben!🖤

    „Siehst du, wie sie sterben?“ von Gunnar Schwarz und dem FeuerWerke Verlag ist der Start einer neuen Serienkiller-Thriller-Reihe, der am 22. April 2021 erscheint. Da mir dieser Thriller wirklich richtig gut gefallen hat, freue ich mich auf weitere Werke des Autors. Denn dieser komplett gelungene, gut durchdachte, spannungsgeladene und brutale Plot hat mir oft Gänsehautmomente beschert. Gunnar Schwarz weiß, wie er mit den Nerven seiner Leser/innen spielt. Geschickte und unvorhersehbare Wendungen kommen hier nicht zu kurz, sodass von Langeweile keine Spur ist. Die Spannung ist von vornherein da, jedoch steigt sie im Laufe des Thrillers immer weiter an. Besonders im letzten Drittel war ich wirklich am mitfiebern und mitzittern, hier konnte ich das E-Book dann nicht mehr weglegen, um von einem rasanten Finale überwältigt zu werden.

    Brutale Frauenmorde eines psychopathischen Serienkillers versetzen Viden in Angst und Schrecken, denn er verziert seine weiblichen Opfer mit mysteriösen Zeichen und Botschaften. Anschließend tötet er sie und platziert die Körper an sorgsam ausgewählten Orten. Nach dem Fund der dritten Leiche muss Kriminalkommissar Marc Wittmann sich eingestehen, dass er mit seinen Ermittlungen nicht weiterkommt. Er wendet sich an die eine Person, die er eigentlich nie wieder sehen wollte: seine Ex-Freundin Frieda Rubens, eine namenhafte Psychologin, Buchautorin und Expertin für abnorme Rechtsbrecher. Obwohl auch sie keinerlei Lust auf eine Zusammenarbeit verspürt, ist sie zu fasziniert, um abzusagen. Denn der Fall weist überaus interessante psychologische Komponenten auf, und die Botschaften des Killers legen nahe, dass er seine Mordserie noch lange nicht beendet hat. Vielmehr scheint er mit jedem Opfer einen immer enger werdenden Kreis um sein eigentliches Ziel zu ziehen. Zu spät erkennen Frieda und Marc, wie persönlich dieses Ziel tatsächlich ist…

    Zahlen, Symbole und Botschaften haben nicht nur Frieda Rubens und Marc Wittmann vor einen scheinbar unlösbaren Fall gestellt, auch ich habe immer wieder versucht, mitzurätseln. Doch dem Autor ist es gelungen, dass ich bis Friedas‘ Erkenntnis nicht auf den Täter gekommen bin. Obwohl Frieda sehr hilfreich für die Polizeiermittlungen ist, Zusammenhänge schnell erkennt und bei der Opfersuche erfolgreich ist, spielt der Täter ein perfides Katz und Maus Spiel mit ihr und der Polizei. Er ist ihnen immer einen Schritt voraus, die Nerven der Ermittler liegen blank. Denn sie werden immer wieder auf falsche Fährten geführt. Somit haben sie viel Zeit vergeudet, damit dieser Psychopath sein Werk in Ruhe vollenden kann. Besonders Wittmann wird immer ungeduldiger, wütender und sein impulsives Verhalten lässt ihn falsch handeln. Er ist ein Hitzkopf, setzt sich aber stark für Gerechtigkeit und Fairness ein. Manchmal platzt ihm einfach der Kragen, wenn er Täter ungestraft davon laufen sieht. Auch über die Zusammenarbeit mit Rubens ist er nicht glücklich, denn sie haben eine jahrelange Beziehung geführt und jeder lebt sein eigenes Leben. Trotzdem sind einige Spannungen zwischen den beiden deutlich zu spüren, da Wittmann nichts von Rubens‘ Arbeitsweise hält und umgekehrt. Rubens‘ ist seinen Augen die Heilerin der Gestörten, die mediengeile Psychoautorin. Dass ihre Aufmerksamkeit bei den ritualisierten Opfer Gold wert ist, stellt Wittmanns‘ Nerven auf eine weitere harte Probe. Denn es folgt ein Wettlauf gegen die Zeit, um Leben und Tod.

    Marc Wittmann und Frieda Rubens sind zwar sehr unterschiedlich, jedoch haben mir beide Charaktere sehr gut gefallen. Obwohl sie sich nicht oft einig sind, konnten sie mich zusammen doch noch überzeugen. Da das Buch mit einem spannenden Cliffhanger endet, freue ich mich sehr, beide bald wieder bei ihrem nächsten Fall begleiten zu dürfen. Der Schreibstil des Autors gefällt mir sehr gut. Er ist nicht nur sehr spannend, sondern unheimlich flüssig und locker zu lesen. Die Dialoge sind authentisch und detaillierte Szenen lassen diese grausame und verstörende Geschichte unheimlich realistisch wirken. Geheimnisvolle Botschaften in Briefform des Täters und der Perspektivenwechsel zwischen Wittmann und Rubens stellen eine abwechslungsreiche Geschichte dar. Mir hat der unheimlich spannende Thriller sehr gut gefallen und ich freue sehr auf die Fortsetzung!
    🌟🌟🌟🌟🌟

  3. Erdbaerchen

    Ein Serienmörder macht die Stadt unsicher. Auf grausamste Art und Weise entstellt er Frauen. Was für den Laien nach reiner Willkür aussieht, stellt sich für Psychotherapeutin Frieda als Kommunikationsmittel dar. Gemeinsam mit ihrem Exfreund Marc begibt sie sich auf die Suche nach dem Täter.

    Das Buch ist von Anfang an spannend geschrieben. Man möchte es nicht aus der Hand legen, was natürlich auch am leichten, flüssigen Schreibstil liegt. Gegen Ende hin wird es zunehmend noch eine Stufe spannender und endet mit einem Cliffhanger, der sofort die Spannung aufs nächste Buch heraufbeschwört.

    Auf jeder Seite habe ich mit den Protagonisten mitgefiebert, die ich beide sehr sympathisch fand, obwohl Marc schon ziemlich oft einen rauen Ton einschlägt. Doch in seinem Inneren ist er ein lieber Kerl, dem Frieda doch noch sehr am Herzen liegt, ganz egal, was er sich einzureden versucht. Ich freue mich darauf die beiden in den kommenden Bändern wieder gemeinsam ermitteln zu sehen.

    All jene, die gerne Thriller lesen, in denen keine genauen Details des Tatherganges beschrieben werden, seien gewarnt: Gunnar Schwarz schreibt sehr bildlich und versteht es die Grausamkeit des Täters in all seinen Facetten darzustellen.

    Fazit: Gelungener Auftakt einer spannenden Thrillerreihe. ★★★★★

  4. Ichbinauchhier

    Siehst du, wie sie sterben?
    „Sieh hin! Sieh genau hin! Und sieh, WIE sie sterben!“

    Psychologin Frieda Rubens, Buchautorin und Expertin für abnorme Rechtsbrecher, wird von ihrem Ex-Freund, Kriminalkommissar Marc Wittmann, kontaktiert. Obwohl sie keinerlei Lust verspürt, mit Marc zusammen zu arbeiten, ist sie fasziniert von dem Fall, zu dem Marc sie als Beraterin hinzuziehen soll: Ein Serienkiller, der seine weiblichen Opfer mit mysteriösen Zeichen und Botschaften verziert, treibt in ihrer Stadt sein Unwesen. Drei Opfer wurden bisher gefunden, doch die Botschaften des Killers legen nahe, dass er seine Mordserie noch lange nicht beendet hat. Vielmehr scheint der Killer mit jedem Opfer einen immer enger werdenden Kreis um sein eigentliches Ziel zu ziehen. Viel zu spät erkennen Frieda und Marc, wie persönlich dieses Ziel tatsächlich ist …

    Schon der Titel, die Beschreibung und das Cover versprechen Spannung und Nervenkitzel. Die Geschichte ist wirklich sehr spannend erzählt, die Taten werden detailiert, grausam und erschreckend beschrieben, aber man möchte unbedingt weiterlesen und wissen wie es weitergeht.
    Das Ermittlerduo nimmt einen mit in eine spannende und rasante Story mit einem Cliffhanger am Ende.
    Man kann auf die Fortsetzung gespannt sein!

    Von mir gibts eine Leseempfehlung 🙂

  5. Thortis_Buecher_Blog

    Frieda Rubens ist eine namenhafte Psychologin, Buchautorin, Expertin für abnorme Rechtsbrecher und die Ex-Freundin von Marc Wittmann, der in seiner aktuellen Mordserie nicht weiterweiß und sich wohl oder übel an seine Ex wenden muss. Der Serienmörder verziert seine weiblichen Opfer mit mysteriösen Botschaften und seltsamen Zeichen und drapiert sie an sorgsam ausgewählten Orten. Eigentlich hat Frieda keine Lust auf eine Zusammenarbeit, aber der Fall fasziniert zu sehr um absagen zu können. Nach kurzer Zeit steht für Frieda fest, dass die Botschaften des Killers auf eins hindeuten, die Mordserie hat gerade erst begonnen und ist noch lange nicht vorbei. Je weiter der Fall fortschreitet desto klarer wird für Frieda eins, der Fall ist persönlicher als anfangs angenommen.

    Das Buch „Siehst du, wie sie sterben?“ ist nicht nur spannend geschrieben, es besticht auch durch glaubwürdige Ermittlungsarbeit. Als Leser schauen wir Marc und Frieda über die Schulter, wie sie die einzelnen Puzzlestücke zusammensetzen und den ein oder anderen Hinweis „falsch“ deuten. Dieses „falsch“ deuten der Beweise macht das Buch „Siehst du, wie sie sterben?“ nicht nur lesenswert, sondern auch spannend und zeigt uns auf, dass Polizeiarbeit nicht immer einfach ist. Gerne hätte ich mir mehr Erklärung und Hintergrundwissen zu den Mythen und der Symbolik gewünscht, diese werden nur oberflächlich erwähnt. Marc Wittmann konnte ich nicht recht zuordnen, mal ist er ein Hitzkopf und ein andermal der akribische Ermittler, auch das Zusammenspiel mit seiner Ex Frieda ist stellenweise etwas seltsam, als Leser könnte man stellenweise meinen, er hätte noch Gefühle für seine Ex, obwohl er eine Frau und Kind hat, hier hätte der Autor die Beziehung mehr herausarbeiten können. Frieda ist dagegen ziemlich sachlich und gar emotionslos dargestellt, ihr nimmt man ab, dass sie für ihren Ex keine Gefühle mehr hegt. Das Buch lässt sich flüssig lesen, auch die Auflösung ist glaubwürdig, das Ende hätte besser ausgearbeitet werden können, hier hat mir etwas die Spannung gefehlt, ich hätte mir spätestens an dieser Stelle gewünscht einen besseren Einblick in das Seelenleben des Mörders zu bekommen.

    Fazit: „Siehst du, wie sie sterben?“ von Gunnar Schwarz ist nicht nur durchdacht geschrieben, es besticht auch durch akribische Polizeiarbeit. Das Verhältnis zwischen Marc und Frieda hätte besser herausgearbeitet werden können, aber da das Buch der Anfang einer Reihe ist, bin ich gespannt wie sich die beiden Charaktere entwickeln. Die Erklärung zu der Symbolik hätte ich gerne ausführlicher gehabt.

    4 von 5 Serienkillern

  6. Vias_buchchaos

    Ein Thriller der es doch in sich hat, der Autor hat durch seine detailgetreuen Beschreibungen und seinen sehr guten und flüssigen Schreibstil das grauen ins Buch gepackt. Den Protagonisten kann man bei Ihrer Arbeit regelrecht zuschauen und erleben wie diese sich auch mit privaten Problemen auseinander setzen müssen und für diese auch Lösungen gefunden werden sollen. Die Handlung baut auf die Morde des Killers auf und wird durch das Private abgerundet, dem man beim Lesen sehr gut folgen kann. Die Spannung ist durch die komplette Story zu spüren.
    Mich hat der Titel sowie das Cover in seinen bann gezogen und da stand fest ich muss es lesen, dies habe ich nicht bereut, da ich das Buch in einem Zug durchgelesen habe. Absolut spannend geschrieben, mit fiebern war angesagt.
    Absolute Leseempfehlung!!!

  7. passionate_bookowl

    „Siehst Du, wie sie sterben?“

    Der Auftakt einer neuen Thriller-Reihe aus dem Feuerwerke Verlag macht nicht nur durch ein passendes Cover auf sich aufmerksam, sondern auch durch einen vielversprechenden Klappentext. Zu vielversprechend?

    „Siehst Du, wie sie sterben?“ von Gunnar Schwarz wird aus der Sicht von der Psychologin und Autorin Frieda Rubens sowie dem Kriminalkommissar Marc Wittmann geschildert, beide verbindet eine gemeinsame Vergangenheit und nur aufgrund der Komplexität und Schwere der Fälle wendet sich die zuständige Polizeibehörde an Frieda, eine Frau, die alles menschenmögliche tut, um Verbrecher zu verstehen. Der Konflikt ist unausweichlich und die vorherrschenden Argumente beiderseits konnte ich nachvollziehen. Zusätzlich wird die gegenwärtige Handlung durch Briefe an eine Unbekannte unterbrochen, die mit kryptischen, teils sanften und poetischen, gar liebevollen Formulierungen böse Vorahnungen erwecken.

    Ich mochte Marc, denn seine Überzeugung, dass Mörder u. Ä. ungeschont hinter Gitter gehören, gleicht der meinen. Auch für mich sollte es keine Strafmilderungen aufgrund von „Unzurechnungsfähigkeit“ und psychologischen Gutachten geben. Und dennoch brachten mich die Argumente, die für eine kranke Psyche der Täter sprechen, zum Nachdenken. Hier muss wohl jeder selbst entscheiden, auf welche Seite er sich schlagen möchte.

    So gegensätzlich und stur beide sind, erfährt man auch etwas über ihre Gemeinsamkeiten, kann vergangenen Schmerz erahnen – und nicht nur jenen, der sich zwischen den beiden versteckt. Frieda ist eine ungewöhnliche, starke Frau, engagiert, selbstbewusst und dennoch mit einem gewitzten Charme. Marc ist der typische, äußerlich knallharte Cop, in dem ein großes Herz schlummert, dass sich leidenschaftlich für Gerechtigkeit einsetzt.

    Trotz der beiden Charaktere, denen ich gerne wieder begegnen möchte, komme ich nicht umhin zu sagen, dass komplizierte Beschreibungen nicht über eine einfache Schreibweise hinwegtrösten, wenn auch saloppe Ausdrücke mehrfach den Szenen Authentizität verliehen. Hingegen waren viele plötzliche Schlussfolgerungen oder Eingebungen, grade von Frau Rubens, weder nachvollziehbar noch schlüssig.
    Sehr störend empfand ich auch, dass es keine Seltenheit war, wenn mehrere Sätze eines Abschnitts mit dem gleichen Wort beginnen.
    Ich will nicht sagen, dass der eigentliche Fall uninteressant ist, ganz im Gegenteil, doch durch etliche irrelevante Informationen, die fraglos Recherchearbeit bedurften, und Ausschweifungen wurde mehrfach die aufkeimende Spannung zunichtegemacht.
    Der Autor erschafft bildreich Vorstellungen von grausam zugerichteten Leichen, bei denen sich mir der Magen zusammen zog und erweckt durch verschiedene Hinweise und Spuren eine Neugier, die über die gesamten 250 Seiten anhält und über Längen hinweg tröstet.

    Wer oder was steckt hinter den mysteriösen Ritualmorden? Welchen Ursprung können derart kranke Fantasien haben? Anfänglich wirkt der Täter durch die Briefe unberechenbar und beherrscht, doch je mehr Zeit verstreicht, umso intuitiver und gieriger scheint er zu werden. Gerade solche wahrnehmbaren Veränderungen steigerten das Interesse und ließen mich nicht los.
    Die komplizierten Zusammenhänge werden mehr oder weniger logisch aufgeklärt. Im Gesamten hätte ich mir mehr Rätsel und raten, mehr nachvollziehbare hinweise, mehr Thrill gewünscht.

    Bevor Marc und Frieda zum nächsten Unglück springen, richtet sich die Frage an den Leser:
    Was tun, um mit traumatischen Erlebnissen umzugehen?
    Sich der dunklen Seite hinwenden oder … verstehen wollen?

    In „Siehst Du wie sie sterben?“ geht ein perfider Serienmörder umher, der trotz einer genauen Vorgehensweise, einem exakten Plan im Blutrausch die Beherrschung verliert.

  8. Tini

    „Siehst du wie sie sterben?“
    ist ein Triller Gunnar Schwarz.

    Das Cover fand ich sehr gut und total ansprechend. Ich wollte das Buch unbedingt lesen.

    Der Prolog hat mich gleich gepackt, sehr spannend.
    Ich war direkt gefesselt und wollte weiter lesen.

    Ich mag die Charaktere, sie sind sehr authentisch. Frieda, die Psychologin, ist eine intelligente Frau. Durch den Ermittler Marc bekommen wir den Einblick in die Polizeiarbeit in diesem Buch. Diese ist ebenfalls sehr authentisch, da Ermittler manchmal Hilfe von außen brauchen und nicht jeder Hinweis sofort richtig geleitet wird.

    Die unterschiedlichen Erzählperspektiven bieten eine tolle Abwechslung und halten die Spannung ganz gut aufrecht.
    Manchmal ging mir persönlich ein ganz bisschen Spannung verloren, wenn sehr lange psychologische Analysen durch Frieda beschrieben wurden.

    Die Geschichte bietet eine Mischung aus der Ermittlungsarbeit und den Privatleben der Hauptcharaktere. Ich finde, es ist eine gelungene Mischung.

    Am Ende nimmt die Geschichte nochmal ordentlich Fahrt auf und ich wollte das Buch nicht mehr aus der Hand legen.

    Wohlverdiente 4 Sterne

  9. benmat

    Spannender Psychothriller

    Das Cover ist zwar recht schlicht, hat aber einen guten Wiedererkennungswert.
    Unter den Ermittlern ist der Kommissar Marc, der zur Impulsitivät neigt.
    Unterstützung erhält er von seiner Ex-Freundin und Psychologin Rubens, die einen intellektuellen Gegenpol zu ihm bildet. Entgegen meiner Erwartung spielt die frühere Beziehung der beiden „nur“ eine untergeordnete Rolle.
    Inhaltlich geht es um einen Mörder, der seine weiblichen Opfer grausam tötet und posthum noch zur Schau stellt. Dieser Killer treibt ein perfides Spiel mit den Ermittlern und bringt diese mehrfach an ihre Grenzen. Frieda erkennt zunehmend, dass es sie in seinen Tötungen eine erhebliche Rolle spielt. Es ist ein Spiel gegen die Zeit, denn der Mörder ändert Regeln und Muster. Der Roman liest sich flüssig, mit einigem psychologischen Hintergrundwissen, aber auch nicht allzu hochtrabend geschrieben. In den letzten Zeilen des Romans wird eine Fortsetzung angedeutet. Ich kann mir gut vorstellen, dass noch weitere Bände hinzukommen.

  10. sabdah65

    SIEHST DU, WIE SIE STERBEN vom Autor
    Gunnar Schwarz

    Psychologin Frieda Rubens, Buchautorin und Expertin für abnorme Rechtsbrecher, wird von ihrem Ex-Freund, Kriminalkommissar Marc Wittmann, kontaktiert. Obwohl sie keinerlei Lust verspürt, mit Marc zusammen zu arbeiten, ist sie fasziniert von dem Fall, zu dem Marc sie als Beraterin hinzuziehen soll: Ein Serienkiller, der seine weiblichen Opfer mit mysteriösen Zeichen und Botschaften verziert, treibt in ihrer Stadt sein Unwesen. Drei Opfer wurden bisher gefunden, doch die Botschaften des Killers legen nahe, dass er seine Mordserie noch lange nicht beendet hat. Vielmehr scheint der Killer mit jedem Opfer einen immer enger werdenden Kreis um sein eigentliches Ziel zu ziehen. Viel zu spät erkennen Frieda und Marc, wie persönlich dieses Ziel tatsächlich ist …

    Schon alleine das Cover mit den schwarz/gelben Augen ist der Hingucker. Der Titel und die Beschreibung versprechen Spannung pur. Tatsächlich werden die Taten in Einzelheiten grausam und erschreckend beschrieben. Man spürt beim Lesen einen Nervenkitzel, der durch das ganze Buch führt. Die Hauptprotagonisten haben mir sehr gut gefallen, da sie sehr sympathisch sind. Da der Autor flüssig und leicht schreibt, möchte man unbedingt weiterlesen und wissen wie es weitergeht. Ich hoffe unbedingt auf eine Fortsetzung, da das Ende offen ist.

  11. Beebuchkind

    Wenn ich nun anfangen würde mit den Worten „Leckomio“ wäre das wohl nicht sonderlich professionell, oder?

    Aber Leckomio war das ein gutes Buch.
    Ich liebe es wenn die Autoren mutig sind und sich extrem mit der Psyche eines Täters auseinandersetzen.
    Und, wenn ganz genau beschreiben wie die Opfer ermordet wurden.
    Ich bin kein Sadist oder so, dennoch liebe ich es. Je deftiger, desto besser.
    rieda und Marc waren mal ein Paar und müssen nun einen Weg finden zusammen zu arbeiten.
    Und jeder der schon Mal nicht ganz so im Guten eine Beziehung beendet hat, kann sich ja vorstellen wie komisch so eine Zusammenarbeit eventuell sein kann.

    Dann ist da dieser Serienmörder, der das ganze Revier auf Trab hält und Morde begeht, die sich ein schwaches Gemüt nicht bildlich vorstellen möchte.

    An dieser Stelle muss ich zugeben, dass @gunnarschwarz.autor es verdammt gut beschrieben hat. Ich habs geliebt 🙈

    Frieda ist Psychologin, Buchautorin und Expertin für abnorme Rechtsbrecher und soll zusammen mit Marc und seinem Team von der Polizei den Täter überführen. Was nicht so einfach ist, da er extrem verstümmelte Leichen, mit einer gewissen Botschaft hinterlässt, die nur schwer zu verstehen ist. Allerdings ist Frieda sehr talentiert, wenn es um derart kranke Menschen geht.

    Ich kann euch verraten, dass dieses Buch extrem genial geschrieben ist. Sehr spannend aber auch sehr respektvoll, wenn es um das Thema psychische Krankheiten geht.
    Das hat mir stellenweise sehr gut gefallen. Gewisse Gedankengänge waren einfach sehr gut formuliert.

    Ein toller Thriller und Achtung Spoiler „sicherlich nicht das letzte Buch über die zwei“, denn das Ende verspricht mehr.
    Ich bin echt hin und weg von diesem Buch. Daher braucht es gar nicht mehr Worte.
    KAUFT es euch und sagt mir dann eure Meinung. Ich bin sehr gespannt.

  12. Su Sanne

    Kriminalkommissar Marc wird von seinem Chef aufgefordert mit der Psychologin Frieda in einem fall zusammenzuarbeiten, was nicht einfach ist, da die beiden in der Vergangenheit ein paar waren. Zuerst hat es den Anschein, das ein Serienkiller sein Unwesen treibt. Dann kommen immer neue Erkenntnisse dazu und Frieda muss ihre Ansätze immer wieder neu überdenken.
    Marc ist ein eigenwilliger Charakter, der eher ein Einzelgänger ist.
    Frieda ist ein starke Persönlichkeit, die meistens einen kühlen Kopf bewahrt.
    Dieser Thriller ist spannend und lässt einen nicht los. Ich konnte meinen Reader nicht mehr aus der Hand legen. Die Spannung zieht sich durch das ganze Buch und wird hochgehalten. Der Schreibstil ist leicht und flüssig.
    Ein gelungener Debütthriller, der am Ende noch einen Hinweis auf einen neuen Fall der beiden gibt. Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung.

  13. Tinabookandstyle

    Der Kriminalkommissar Marc ermittelt an einen sehr speziellen und grausamen Fall. Leider kommt er nicht weiter und muss sich eingestehen dass er nach der dritten Leiche nicht weiterkommt. Er wendet sich gezwungenermaßen an seine Ex Freundin, die er eigentlich nie wieder sehen wollte. Frieda ist eine junge Psychologin, Buchautorin und eine Expertin für Abnormale Rechtsbrecher.
    Der Killer hinterlässt an den Leichen sehr merkwürdige Botschaften und verziert sie mit Mysteriösen Zeichen. Kann Frieda, Mark helfen den Fall aufzuklären?
    ♈♉♊♋♌♍♎♏♐♑♒♓⛎🔯🕎☮
    MEINUNG:
    Ich fand das Buch mega geil geschrieben.
    Es war sehr flüssig und einfach geschrieben. Man konnte es sehr schnell durchlesen oder besser gesagt weg suchten. Die Charaktere sind sehr gut ausgearbeitet und Frieda war mir von Anfang an sehr sympathisch. Mit Marc konnte ich nichts anfangen, der kam so abwertend rüber. Was sich aber dann zum Schluss wieder änderte.
    Das Buch ist auch sehr gut Recherchiert, da waren beispielsweise von echten Serienmördern, die alle bis auf Detail stimmten. Und das fand ich schon mega gut gemacht. Es war eine super Abwechslung zwischen den Ermittlungen und dem Dialog des Killers.
    Also ich finde der Autor könnte ein neuer Codymcfayden werden. 😍
    Ich freue mich auf den nächsten Teil!

  14. Buchofant

    #rezension zu „Siehst du, wie sie sterben?“ von Gunnar Schwarz

    Vielen herzlichen Dank an dieser Stelle an den FeuerWerke-Verlag, der mir das Rezensionsexemplar über den Vorableser-Club als E-Book kostenlos zur Verfügung gestellt hat! Ich habe mich sehr darüber gefreut!

    Kurz zur Story:
    Im Städtchen Viden treibt ein Serienkiller sein Unwesen, der die (weiblichen) Opfer mit seltsamen Symbolen verziert, um damit Botschaften zu versenden.
    Als Kriminalkommissar Marc Wittmann und sein Team in dem Fall nicht weiterkommen, ziehen sie die namenhafte Psychologin Frieda Rubens zu dem Fall heran, eine mehrfache Buchautorin für abnormale Verbrechensserien, die zufällig auch noch Marcs Exfreundin ist.
    Obwohl beide Protagonisten nicht sonderlich begeistert davon sind, dass Frieda im Fall mitermitteln soll, bleibt ihnen aufgrund der Faktenlage nichts anderes übrig. Und während die Polizei und Frieda noch im Dunkeln tappen, verfolgt der Täter scheinbar ein explizites Ziel und ein Mord folgt dem nächsten.

    „Siehst du, wie sie sterben?“ hat mich von der ersten Seite an sofort in seinen Bann gezogen. Der Thriller ist unglaublich fesselnd und spannend geschrieben.
    Der Schreibstil ist einfach, locker und angenehm, man fliegt förmlich durch die Seiten.
    Durch die abwechselnde personale Erzählerperspektive (Frieda, Marc) erhält man einen tiefen Einblick in die Gefühle und Gedanken der Protagonisten.
    Als Leser fühlt man mit ihnen, man fiebert mit ihnen mit, man ermittelt mit ihnen.
    Bis zuletzt bleibt unklar, wer der wahre Täter ist und je weiter man in der Geschichte vorankommt, desto mehr Geheimnisse und Hintergründe werden aufgedeckt. Spannung hoch 10 mit einer extra Portion an Nervenkitzel!

    Die beiden Protagonisten Frieda und Marc sind äußerst sympathisch, auch wenn die beiden nicht unterschiedlicher sein könnten: Frieda als die kluge, selbstbewusste Psychologin, die die Faktenlage gerne aus anderen, unüblichen Perspektiven betrachtet, und Marc, der vorlaute, regelbrechende und skeptische Ermittler, der gleichzeitig versucht, Job und Familie unter einen Hut zu bringen.
    Beide Personen passen als Ermittlerteam perfekt zusammen, auch wenn es an der ein oder anderen Stelle zu Reibereien zwischen den beiden kommt. Das macht es aber umso lesenswerter!
    Der Fall an sich ist erschreckend, brutal und mysteriös, mit anderen Worten: Nichts für schwache Nerven – zumal die Leichen meist äußerst detailliert beschrieben werden. Das folgende Zitat ist ziemlich aussagekräftig dafür: „Das ist ein Schlachtfeld, kein Körper.“ (Pos. 3364).

    Insgesamt kann ich die Geschichte allen Thriller-Fans empfehlen! Es ist eine wirklich spannende Kriminalgeschichte mit Nervenkitzel-Feeling, die den ein oder anderen Schock-Moment bereithält!

    Ich gebe dem Buch 5 von 5 Sternen!

  15. Tinchen1964

    Rezension zum Thriller „Siehst du, wie sie sterben“ vom Autor Gunnar Schwarz.

    Ich habe lange nicht mehr ein so guten Thriller gelesen, wie diesen hier. Das Cover hat es schon in sich und ist sehr ansprechend.

    Es ist eine spannende Geschichte ohne Ende. Niemand weiss wer die/der Mörder/in ist und das ist so genial geschrieben, dass man Lust auf mehr von diesem Autor bekommt. Ich kannte den Autor bisher nicht, aber glaube für mich sagen zu können, dass dies nicht das letzte Buch gewesen ist, was ich von ihm gelesen habe. Er schreibt sehr flüssig und man kann gar nicht mehr aufhören zu lesen, da es so spannend geschrieben ist und auch manchmal nicht vorhersehbar ist, was als nächstes passieren wird.

    Über die Geschichte als solche möchte ich gar nicht so viel verraten, da dann der Spannungseffekt verloren gehen würde. Nur ganz kurz, die Geschichte der Ermittler und der Psychologin sind m. E. aus dem Leben gegriffen und sehr authentisch. Er hatte eine Beziehung mit ihr, die in die Brüche gegangen ist und mittlerweile ist er mit einer anderen verheiratet und hat eine Tochter, bekommt aber Job und Familie nicht unter einen Hut. Sie, die Psychologin hat m. E. noch sehr an der Trennung zu knabbern und kriegt es noch nicht so ganz hin, zu akzeptieren, dass er eine neue Familie hat.
    Die Mordserie läßt zu, dass sie wieder zusammen arbeiten, aber seine Ehefrau kann dies nicht akzeptieren und ist sehr eifersüchtig.

    Der/die Mörder/in geht sehr skurill vor, was die ganze Geschichte so spannend und interessant macht.

    Ich empfehle dieses Buch jedem Thriller-Liebhaber, der gerne Bücher mit Nervenkitzel liest. Für mich bekommt dieses Buch 5 dicke Sterne, denn dies hat es absolut verdient.

Nur angemeldete Kunden, die dieses Produkt gekauft haben, dürfen eine Bewertung abgeben.